Aktuelles

17
Mai
Diartis erhält Label «Swiss Made Software»

Diartis setzt bei der Entwicklung ihrer Software massgeblich auf den Standort Schweiz und damit auf Innovation und Qualität. Dies attestiert uns ab sofort auch das Label «Swiss Made Software. Auch die lokale Nachwuchsförderung liegt der Diartis am Herzen. Darum bildet sie in Lenzburg Applikationsentwickler-/innen aus.


swissmadesoftware_logo_03

07
Mär
Aktueller Sicherheitshinweis - Cyberkriminelle nutzen Software mammut für bösartiger Hackereingriff

Gemäss Bericht des Tagesanzeigers vom 2. März 2017 (http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/digitaler-ueberfall-auf-schweizer-unternehmen/story/19802835) besteht beim Einsatz nicht aktueller Softwareversion «mammut» eine Gefahr für das Eindringen von Hackern. Bitte nehmen Sie beim Einsatz dieser Software und bei Unsicherheit über die aktuelle Lösung mit Ihrem Lieferanten Kontakt auf, um einem Cyberangriff vorzubeugen.
28
Feb
KLIB-Kundenkreis im Kanton Aargau wächst!

Die Gemeinde Boswil AG hat sich für die Einführung der KLIBnet-Lösung entschieden. Diartis freut sich auf den neuen Kunden und wird mit der Einführung der Fachlösung dieses Jahr starten.
24
Feb
Stein am Rhein (SH): Neuer KLIBnet-Kunde

Die Gemeinde Stein am Rhein (SH) hat sich für die Einführung der KLIBnet-Lösung entschieden. Der Betrieb erfolgt auf dem Rechenzentrum des Kantons und der Stadt Schaffhausen (KSD). Die Einführung erfolgt bis im Sommer dieses Jahres.
31
Jan
Diartis übernimmt KiSS von der Bedag Informatik AG




                                     

 



Mit der Übernahme der Anwendung KiSS und deren gesamten Team von der Bedag Informatik AG baut die Diartis AG ihre Fachkompetenz im Fallmanagement für die Soziale Arbeit weiter aus.



Das führende schweizerische IT-Dienstleistungsunternehmen Bedag Informatik entwickelt, wartet und betreibt geschäftskritische Informatiklösungen. Seine Kunden sind in erster Linie öffentliche Verwaltungen, hierbei vor allem Kantone. Da KiSS als eine Anwendung für das Sozialwesen für Gemeinden und Städte nicht mehr zum Kerngeschäft zählt, hat sich die Bedag Informatik zum Verkauf an Diartis entschieden.



Diartis ihrerseits entwickelt und vertreibt Software für das Fallmanagement, dies mit Fokus auf Unterstützung der Sozialen Arbeit. Zu den Kunden von Diartis zählen neben Bund und Kantonen auch Städte und Gemeinden, Versicherungen sowie Institutionen im Heim- und Beratungsbereich. Durch die Übernahme von KiSS inklusive des gesamten Teams verfügt Diartis nun über schweizweit einmalige Fachkompetenzen im Fallmanagement für die Soziale Arbeit. Mit den Produkten KLIBnet und KiSS bedient Diartis künftig den ganzen Schweizer Markt in der gesetzlichen Sozialarbeit, im Kindes- und Erwachsenenschutz sowie im Alimenten- und Asylwesen.


Diartis investiert in Fachlösungen, um gemeinsam mit Kunden anerkannte Standards für die unterschiedlichen Marktsegmente zu schaffen. Davon können künftig alle Marktteilnehmenden profitieren.

«Unseren Kunden wollen wir innovative Lösungen und einen hervorragenden Service bieten», sagt Beat Hohermuth, Gründer und CEO der Diartis AG. In einem Nischenmarkt gelinge dies jedoch nur mit einer genügend grossen Anzahl Kunden und fundiertem Fachwissen. «Dank über 500 Kunden, 80 Mitarbeitenden und 20 Jahren Erfahrung können wir unseren Kunden auch in Zukunft interessante Perspektiven bieten».



Lenzburg und Bern, Februar 2017


08
Dez
Diartis AG neu ISO 9001:2015 zertifiziert

Diartis AG hat ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut, welches am 30.11.2016 nach ISO 9001:2015 erfolgreich zertifiziert wurde.
Das Qualitätsmanagementsystem ermöglicht uns, die Geschäftsprozesse noch gezielter auf die Bedürfnisse unserer Kunden auszurichten. Dies mit dem Ziel, die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen und damit die Zufriedenheit unserer Kunden zu steigern. Mit wiederkehrenden Kundenumfragen werden wir auch zukünftig die Zufriedenheit unserer Kunden messen und sicherstellen.
10
Nov
eSchKG - Neue Partnerschaft mit Collecta AG

Ab 2017 wird KLIBnet, in Zusammenarbeit mit Collecta AG, eine Anbindung an die elektronische Abwicklung von Betreibungen (eSchKG) anbieten. Diartis entschied sich für die Anbindung an die Collecta-Software, da Collecta eine eSchKG-Nutzerin der ersten Stunde ist. Bereits seit 2015 nutzt Collecta die Möglichkeiten von eSchKG (Version 2.0) mit ihrer eigens dafür entwickelten Applikation „Collecta eSchKG-Services“. Im Juni 2015 vom Bundesamt für Justiz offiziell zugelassen, steht die Applikation seit über einem Jahr bei Krankenkassen, Gemeinden und weiteren Firmen im Einsatz.

Die digitale Abwicklung bietet viele Vorteile. Die automatisierten Prozesse erleichtern die administrativen Abläufe. Formulare wie Betreibungs- und Fortsetzungsbegehren werden ohne manuelle Eingabe auf Knopfdruck erstellt. Das System überwacht Fristen und zeigt an, welche Aktionen für die Fortführung eines Falles anstehen. Insgesamt wird die Bearbeitung eines Falles erleichtert und die Kommunikationswege werden verkürzt.

Aus KLIBnet können ein oder mehrere Betreibungsfälle gleichzeitig in das eSchKG-System übernommen werden. Alle Aktionen für eSchKG erfolgen in einer separaten Maske, wobei der aktuelle Stand jederzeit in KLIBnet eingesehen werden kann. Mit der KLIBnet-Lösung für die Anbindung an eSchKG können auch andere Abteilungen von der elektronischen Betreibung profitieren. In anderen Worten, die Software wird einmal installiert und für einen oder mehrere Bereiche frei gegeben. So kann neben der Sozialabteilung zum Beispiel auch die Finanzabteilung eSchKG nutzen.

26
Okt
Gemeinde Thusis entscheidet sich für KLIBnet

Die Gemeinde Thusis hat sich für die Einführung der Fachlösung KLIBnet entschlossen. Diartis freut sich auf den neuen Kunden und kann so ihre Marktpositionen im Kanton Graubünden ausweiten. Heute arbeiten nebst der Stadt Chur, den kantonalen KESB sowie den regionalen Berufsbeistandschaften bereits die Mehrzahl der kommunalen Sozialdienste mit der KLIBnet-Lösung. Und es werden immer mehr!

23
Sep
Neues Mitglied im Verwaltungsrat

Die Diartis AG hat Sam Zurbrügg als neues Mitglied in ihren Verwaltungsrat gewählt. Er wird die Firma bei ihrer Wachstumsstrategie unterstützen und seine Erfahrungen und sein breites Knowhow einbringen.

Sam Zurbrügg ist Unternehmensberater in den Bereichen Strategie, Digitale Transformation, Organisation und Personal. Er verfügt national und international über eine breite Erfahrung auf strategischer wie auch auf operativer Ebene (Geschäftsführer, Betriebsleiter, Verkaufsleiter, Projektleiter).

Von 2013 bis 2016 leitete Sam Zurbrügg auf Stufe Verwaltungsrat und Geschäftsleitung verschiedene Sparten und Unternehmungen bei der Firmengruppe Schöni. Von 2006 bis 2013 hat er als Operations Director der Swiss Post Solutions AG, einer international tätigen Tochtergesellschaft der Post Schweiz AG, den operativen Betrieb in der Schweiz, Österreich und FL verantwortet. Er baute in dieser Zeit auch den Betrieb der Tochtergesellschaft in Österreich sowie zwei neue Geschäftsbereiche in der Schweiz auf. Zuvor hatte er von 1996 bis 2006 bei IBM verschiedene Fach- und Führungsfunktionen inne; zunächst als Organisations-Berater, danach als Leiter des Geschäftsbereichs Telecommunications & Media Schweiz; und schliesslich als Senior Services Principal bei IBM Europa mit Fokus auf multinationale Kunden. Seine Laufbahn begann er als Software-Entwickler und Projektleiter für betriebswirtschaftliche Lösungen.

Sam Zurbrügg ist Betriebsökonom HWV (FH Bern) und hat zudem ein Corporate Executive Programm am INSEAD in Fontainebleau/Paris absolviert. Er wirkt als Mediator, Coach und Mentor für Unternehmer und Führungskräfte und ist zudem Dozent für Unternehmensstrategie an einem NDS sowie Gastreferent an Führungsseminaren.

Sam Zurbrügg ist am 17. Dezember 1967 geboren, Bürger von Reichenbach im Kandertal, verheiratet und Vater von 3 Kindern. Er wohnt in der Region Thun.


Nouveau membre du conseil d‘administration


Diartis AG a nommé Sam Zurbrügg comme nouveau membre de son conseil d’administration. Il soutiendra l’entreprise dans sa stratégie de croissance en y apportant son expérience et son large savoir-faire.

Sam Zurbrügg est conseiller d’entreprise spécialisé dans les domaines de la stratégie, la transformation digitale, l’organisation et le personnel. Il possède une vaste expérience nationale et internationale tant sur le plan stratégique que sur le plan opérationnel (directeur général, directeur d’exploitation, responsable des ventes, chef de projet).

Entre 2013 et 2016, Sam Zurbrügg a dirigé, au niveau du conseil d’administration et de la direction, diverses branches et entreprises du groupe Schöni. Entre 2006 et 2013, il a été, en tant que directeur des opérations de Swiss Post Solutions AG, responsable du fonctionnement opérationnel en Suisse, en Autriche et au Liechtenstein. Auparavant, entre 1996 et 2006, il a assumé plusieurs fonctions de spécialiste et de cadre à IBM, d’abord comme consultant en organisation, ensuite comme responsable du secteur industriel des télécommunications et médias en Suisse, et finalement comme principal de services en Europe, responsable pous des clients telco multinationaux. Il a commencé sa carrière professionnelle comme développeur de logiciels et comme chef de projet pour la mise en œuvre de solutions de gestion d’entreprise.

Sam Zurbrügg est économiste d’entreprise ESCEA (HES Berne) et a suivi le Corporate Executive Programme de l’INSEAD à Fontainebleau (France). Il exerce le rôle de médiateur, conseiller et mentor auprès d’entrepreneurs et dirigeants et enseigne la stratégie d’entreprise dans le cadre d’une formation de post-grade. Il participe régulièrement à des séminaires de gestion en qualité de conférencier.

Né le 17 décembre 1967, Sam Zurbrügg est originaire de Reichenbach im Kandertal. Il est marié et père de trois enfants. Il vit dans la région de Thoune.

10
Sep
Case Management Berufsbildung Zug

Für eine wachsende Zahl von Jugendlichen ist der Übergang von der obligatorischen Schule in eine berufliche Grundbildung zu einem Problem geworden. Das hängt einerseits mit den ungenügenden schulischen und sozialen Kompetenzen der Betroffenen zusammen, anderseits mit den gestiegenen Erwartungen der Betriebe und Berufsfachschulen. Das Case Management Berufsbildung soll sicherstellen, dass Jugendliche, deren Einstieg in die Berufswelt gefährdet ist, frühzeitig erfasst und in einen strukturierten Begleitprozess aufgenommen werden. Mit individuell abgestimmten Massnahmen werden sie zu einem nachobligatorischen Abschluss geführt.

Damit dieser Auftrag erfüllt werden kann, werden die Fälle in der webbasierten Applikation CASEnet geführt. Die Success Story finden Sie hier.

Ergänzend finden Sie den Evaluationsbericht unter folgendem Link:

http://www.netzwerk-cm.ch/news/zwei-beispiele-fuer-konkrete-umsetzungen-von-cm-der-schwei

 

31
Aug
Neue Partnerschaft mit CMI

In der sozialen Arbeit wird die elektronische Aktenführung immer wichtiger. Damit werden auch höhere Anforderungen an KLIBnet gestellt. Es freut uns, dass wir die CM Informatik AG (CMI) als Partnerin gewinnen konnten, welche in diesem Bereich auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen kann. Auf Basis der Lösung CMI AXIOMA können wir mit KLIBnet EAF (Elektronische Aktenführung) ein Modul mit Dokumentenmanagementsystems- und Archivfunktion anbieten. Dies ermöglicht eine elektronische Aktenführung. Gleichzeitig kann so die revisionssichere Ablage und die geordnete Vernichtung gemäss den gültigen Datenschutzgesetzen sichergestellt werden.
19
Jul
Hittnau ZH entscheidet sich für KLIBnet

Die Gemeinde Hittnau wird im 2. Halbjahr 2016 die KLIBnet-Lösung in der Abteilung Soziales und Gesellschaft einführen. Diartis dankt für das Vertrauen und freut sich auf den neuen Kunden. Zwischenzeitlich nutzen über 50 Organisation im Kanton Zürich die KLIBnet-Lösung.

28
Jun
Alle 14 Sozialregionen im Kanton Solothurn arbeiten seit diesem Frühling mit der KLIBnet-Lösung!

Im 1. Semester 2016 haben vier weitere Sozialregionen im Kanton Solothurn ihre produktive Arbeit mit KLIBnet aufgenommen. Die Einführungsprojekte umfassten erfolgreiche Datenübernahmen aus den Ursprungssystemen VIS (Combyte) und Tutoris (Infogate). Zwischenzeitlich arbeiten alle 14 regionalen Sozialregionen im 260‘000 Einwohner zählenden Kanton mit der KLIBnet-Lösung. Die Diartis freut sich über die gelungenen Kundenprojekte und ist aktuell im Pilot der Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen den Sozialregionen und dem Kanton.

24
Jun
Landesverwaltung Liechtenstein setzt auf KLIBnet

KLIBnet ersetzt im Amt für Soziale Dienste Liechtenstein im 2. Halbjahr 2016 die bestehende Lösung. Diartis konnte im Beschaffungsverfahren den Kunden überzeugen - wir freuen uns auf das bevorstehende Projekt.

31
Mär
Wir sind jetzt länger für Sie da


In unserer Umfrage vom letzten November haben unsere Kunden die Freundlichkeit und die Problemlösungskompetenzen unserer Mitarbeitenden gelobt. Gleichzeitig wünschten sie sich, dass der Support länger erreichbar wäre. Wir nehmen die Anliegen unserer Kunden ernst und verlängern daher unsere Bereitschaftszeiten um täglich 1,5 Stunden.

Ab sofort erreichen Sie unseren Support Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie 13 bis 17 Uhr.

Wir danken für Ihr Vertrauen und sind gerne für Sie da.


Ihr Diartis-Team

05
Feb
Erfreuliche Ergebnisse der Kundenumfrage

Gemeinsam mit den Spezialisten von onlineumfragen.com hat Diartis im November 2015 ihre Kunden zur Zufriedenheit befragt. Dazu haben wir rund 800 Personen angeschrieben. Die Teilnehmenden arbeiten alle mit einem Diartis-Produkt.

 

42 Prozent der Angeschriebenen haben an der Umfrage mitgemacht. Dies ist ein äusserst erfreulicher Rücklauf, dessen Ergebnisse aussagekräftig sind. Folgend ein Überblick der wichtigsten Rückmeldungen:

  • Auf einer Skala von «sehr unzufrieden» bis «sehr zufrieden» gaben 90 Prozent der Teilnehmenden an, dass sie mit Diartis zufrieden sind.
  • Begeistert sind die Kunden besonders von der Zusammenarbeit mit den freundlichen und kompetenten Mitarbeitenden. Dies beweisen 85 Prozent der Antworten.
  • Die Software-Produkte decken die Bedürfnisse der Kunden gut ab, dies bestätigen 89 Prozent der Teilnehmenden. 93 Prozent von ihnen bewerten den Betrieb als stabil.
  • Verbessern kann sich der Support. Wir erarbeiten dazu Lösungen, um diesen Prozess für unsere Kunden zu optimieren.
 
                    
Wir danken allen Teilnehmenden für ihre Offenheit und ihre Zeit, welche sie für die Umfrage aufgewendet haben. Es liegt uns viel daran, unseren Kunden einen echten Mehrwert zu bieten und in unsere Produkte und unsere Arbeit zu investieren.
05
Feb
Gemeinde Birr AG entscheidet sich für KLIBnet

Die Gemeinde Birr AG hat sich für KLIBnet als Fachlösung für den Bereich Soziales entschieden. Wir freuen uns auf den neuen Kunden und werden in einem gemeinsamen Projekt die Einführung der Software durchführen.

04
Jan
Bottighofen TG arbeitet neu mit KLIBnet

KLIBnet ersetzt die bisher beim Kunden eingesetzte Lösung Tutoris und wird im ersten Halbjahr eingeführt. Die Diartis AG freut sich auf den neuen Kunden aus dem Kanton Thurgau!

04
Jan
Alle 14 Sozialregionen des Kantons Solothurn setzen auf die KLIBnet-Lösung

Künftig werden alle KlientInnen des über 260‘000 Einwohner zählenden Kantons Solothurn mit Unterstützung der KLIBnet-Software verwaltet. Im Rahmen des Projektes „Campus“ findet in vier Sozialregionen die Ablösung von Fremdlösungen (2 x VIS-Combyte und 2 x Tutoris-Infogate) statt. Identische Module von KLIBnet werden eingesetzt und die Einrichtungen und Prozesse konsolidiert. Die Diartis AG freut sich, dass sie Partner für dieses zukunftsweisende Projekts sein darf, welches durch den Kanton und die Sozialregionen unter der Moderation des Verbandes Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) zustande gekommen ist.

02
Okt
Gemeinde Winkel ZH setzt auf KLIBnet

Die Gemeinde Winkel ZH wird künftig die KLIBnet-Fachlösung in der wirtschaftlichen Sozialhilfe einsetzen. Wir danken für das Vertrauen und freuen uns am Entscheid des Gemeinderates.
28
Aug
Rückblick INSOS Kongress Flims

Vom 25. bis 27. August 2015 fand im Waldhaus Flims der INSOS Kongress statt. Die rund 200 Teilnehmenden hörten sich die spannenden Referate zu den Themen Teilhabe und Inklusion an. Diartis war als Aussteller mit dem Produkt TEILHABEnet präsent. Während den Pausen kamen die Besucher an unseren Stand und hörten sich die Vorzüge von TEILHABEnet an. Neben den Referaten durften die Kongressteilnehmenden einige Sehenswürdigkeiten anschauen und das phänomenale Wetter geniessen.

Wir möchten uns bei allen Besuchern für die interessanten Gespräche, die fröhlichen Momente und die gute Atmosphäre bedanken.

28
Jul
Die Gemeinden Hunzenschwil (AG) und Landquart (GR) entscheiden sich für die KLIBnet-Lösung!

Der KLIBnet-Kundenkreis erweitert sich laufend: Die Gemeinden Hunzenschwil und Landquart haben sich im Juli 2015 für die Beschaffung der Diartis-Fachlösung entschieden. Die Einführung geschieht noch im laufenden Jahr – wir freuen uns über die neuen Kunden.

28
Jul
Elbe – Fachstelle für Lebensfragen entscheidet sich für KLIBnet

Die in Luzern ansässige Beratungsstelle wird in diesem Jahr die Software KLIBnet einführen. Der dahinter stehende Verein elbe führt seit 1973 im Auftrag der Kantone Luzern, Obwalden und Nidwalden und den drei Kantonal- und Landeskirchen die Fachstelle. Er erfüllt damit die gesetzliche Verpflichtung der Kantone, Ehe-, Familien- und Schwangerschaftsberatungsstellen zu führen. Die Diartis AG freut sich, die Arbeit der Beratungspersonen künftig mit Ihren Produkten unterstützen zu können.
25
Mär
Pro Senectute Schweiz setzt auf CASEnet

Pro Senectute ist die grösste und bekannteste Dienstleistungsorganisation für ältere Menschen in der Schweiz und baut diese Position weiter aus. Sie ist schweizweit verankert und deckt mit innovativen Dienstleistungen wichtige Bedürfnisse von älteren Menschen und deren Angehörigen ab. National ist Pro Senectute mit einer Geschäfts- und Fachstelle und mit 22 kantonalen und 2 interkantonalen Pro Senectute-Organisationen präsent. Mehr als 130 Beratungsstellen bieten eine Vielzahl von Serviceleistungen und Kursen an. Da die bestehenden Applikationen für die Fallführung und die Individuelle Finanzhilfe die steigenden Anforderungen nicht mehr abdeckten suchte Pro Senectute Schweiz einen neuen Partner. Der Entscheid der GL-Konferenz fiel auf die webbasierte Fallführungssoftware CASEnet, welche die Prozesse optimal unterstützt und zukünftige Anpassungen und Erweiterungen einfach zulässt.
04
Dez
Soziale Dienste Winterthur führen mit KLIBnet das elektronische Klientendossier ein

 Im Sommer 2015 wird die Stadt Winterthur das neue Verwaltungsgebäude ‚Superblock‘ beziehen. Und sich den Aufwand für das ‚Zügeln‘ der Papierdossiers zu ersparen und weil der Platz für Papier im neuen Stadthaus knapp ist, haben sich die Sozialen Dienste Winterthur für die Einführung des elektronischen Dossiers entschieden. Seit einigen Wochen arbeitet der Gesetzliche Betreuungsdienst  (Berufsbeistandschaft) als erste Abteilung papierlos. Dokumente und Buchungsbelege werden zu einem frühen Zeitpunkt gescannt und sind ausschliesslich elektronisch verfügbar. KLIBnet dient dabei als Eintrittspforte in das von der Stadt eingesetzte Dokumentenmanagementsystem d.3, welches auch als elektronisches Archiv dient.

27
Nov
Projekt „Sextant“: Einführung von KLIBnet bei sechs Thurgauer Gemeinden

Die sechs Thurgauer Gemeinden Märstetten, Affeltrangen, Basadingen-Schlattingen, Schlatt, Kemmental und Amlikon-Bissegg haben sich für die KLIBnet-Lösung entschieden. Mit eigenen Datenbanken - aber in einem gemeinsamen Projekt mit dem Namen "Sextant" erfolgt die Einführung der Software KLIBnet. Synergien in der Einführung und die damit verbundene attraktive Offerierung der Dienstleistungen haben die Kunden überzeugt. Das Projekt hat Modellcharakter und wird hoffentlich in weiteren Regionen der Schweiz Nachahmer finden.
26
Sep
Frauenzentrale Luzern setzt neu auf KLIBnet

Die Frauenzentrale Luzern ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein, der sich für Frauen-, Familien- und Partnerschaftsanliegen einsetzt. Für die Fallarbeit setzt das Team um Ursula Wildisen neu auf KLIBnet.

24
Sep
Sozialabteilung Ruswil LU entscheidet sich für KLIBnet

Die Diartis AG freut sich über den Kundenzugang im Kanton Luzern: Gemeinsam mit dem Team von Regula Bieri, Leiterin Sozialdienst Ruswil, wird in den nächsten Monaten die Software KLIBnet eingeführt.

28
Jul
Amt für soziale Sicherheit (ASO) Solothurn startet in erster Etappe produktiv mit KLIBnet

Das kantonale Amt für soziale Sicherheit in Solothurn hat sich in einem Submissionsverfahren für den Ersatz der bisherigen Softwarelösung Tutoris durch KLIBnet entschieden. In einer ersten Etappe ist per 1. Juli 2014 in den Bereichen "Sozialhilfe" und "Asyl" der Produktivstart mit KLIBnet aufgenommen werden. Nebst den vorgängigen kundenspezifischen Einrichtungen von KLIBnet wurden die Daten aus der Ursprungslösung übernommen und somit ein einfacher Umstieg ohne aufwändige Datenerfassungen ermöglicht. Mit den heutigen und künftigen Funktionen unterstützt KLIBnet die Organisation, ressourcenintensive Routinearbeiten zu verhindern. In zwei weiteren Etappen werden nun bis zum Jahreswechsel 2014/2015 weitere Bereiche auf KLIBnet umsteigen. 

16
Jul
Das Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) führt CASEnet ein

Das EDA hat sich im Bereich Sozialhilfe für Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer (SAS) für CASEnet entschieden. Im Rahmen des Transfers des Fachbereichs SAS vom EJPD zum EDA auf den 1.1.2015 wird einerseits ein bestehendes Fallführungssystem abgelöst und andererseits sollen zukünftig die Schweizer Vertretungen im Ausland direkt ins System eingebunden werden. Wir freuen uns auf den neuen Kunden und sind überzeugt, dass CASEnet als kooperative Fallführungsplattform in diesem Umfeld zu einem unverzichtbaren Arbeitsinstrument wird.
11
Jul
Swisscom hat sich für CASEnet entschieden

Swisscom hat sich für das betriebliche Case Management für CASEnet entschieden und wird schweizweit für alle Mitarbeiter das CM über CASEnet anbieten.
02
Jul
Regionaler Sozialdienst Erlach entschiedet sich im Bereich Schulsozialarbeit für Diartis

Der Regionale Sozialdienst Erlach hat sich für unsere Lösung CASEnet – Schulsozialarbeit entschieden. Wir freuen uns, den Kunden auch im Bereich der Schulsozialarbeit mit unserem Produkt zu bedienen.

23
Jun
Soziale Dienste Flawil SG arbeiten neu mit KLIBnet

Die Sozialen Dienste Flawil haben sich für die Einführung der Fachlösung KLIBnet für die Prozesse im Bereich der Wirtschaftlichen Sozialhilfe sowie dem Alimenteninkasso und –bevorschussung entschieden. Wir freuen uns auf den neuen Kunden und sind überzeugt, dass KLIBnet schon bald zu einem wertvollen Arbeitsmittel für die Mitarbeitenden wird.

31
Mär
Gemeinde Niederweningen kauft KLIBnet

Die Gemeinde Niederwenigen hat sich für die Einführung von KLIBnet entschieden. Die Software unterstützt den neuen Kunden im Bereich der Fallführung und Verbuchung der wirtschaftlichen Sozialhilfe. Die Diartis AG freut sich über den Kundenzugang.

21
Feb
Zürich Versicherung führt CASEnet ein

Die Zürich Versicherung hat sich entschieden, für das versicherungsinterne Case Management CASEnet als Fallführungssystem einzusetzen. CASEnet unterstützt das schon sehr erfolgreiche Case Management-Konzept der Zürich Versicherung auf dem Weg in die Zukunft. Wir danken der Zürich Versicherung für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft im Bereich Case Management.
03
Feb
Das Departement Schule und Sport der Stadt Winterthur führt CASEnet ein

Das Departement Schule und Sport hat sich nach einer Software für die Bereiche Sonderschulung, Schulpsychologie, Personalführung und Schulsozialarbeit umgesehen. Mit CASEnet haben sie sich für eine Webplattform entschieden, welche die unterschiedlichen Bedürfnissen und Prozesse der beteiligten Bereiche als Module realisieren und zu einer Gesamtlösung zusammenstellen lässt. Das Projekt umfasst auch eine einfache Schnittstelle zur Fachapplikation Scolaris. Die Diartis freut sich über den Zuschlag und ist überzeugt, durch die Gesamtlösung die zukünftigen Benutzer im Alltag einfach und effektiv zu unterstützen.

09
Jan
Amt für Soziales des Kantons Solothurn führt KLIBnet ein

Das Amt für Soziales des Kantons Solothurn hat sich in einem Submissionsverfahren für die Einführung der Software KLIBnet entschieden. Dazu werden die bisher im Einsatz stehenden Lösungen in den Bereichen Alimente, Asyl, Wirtschaftliche Sozialhilfe sowie Pflegekinderwesen durch die zentrale Fachapplikation KLIBnet ersetzt. Das Projekt beinhaltet auch die Umsetzung einer Schnittstelle zu den Sozialregionen für die Optimierung des Datenflusses zwischen dem Kanton und den kommunalen Institutionen.

 

Die Diartis freut sich über den Zuschlag und ist überzeugt, dass durch die neue KLIBnet-Lösung die Kundenprozesse auch institutionsübergreifend vereinfacht und optimiert werden können.

26
Aug
Diartis erhält ein neues Kleid

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage. Wie Sie sehen, haben wir unseren Auftritt aufgefrischt und vereinheitlicht – ganz nach dem Motto: «Alles unter einem Dach».

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entdecken unserer neuen Seiten.
01
Jul
Opferberatungsstellen des Kantons Bern

Die Opferberatungsstellen des Kantons Bern (Stiftung Opferhilfe Bern, Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern sowie Solidarité femmes région biennoise) sind erfolgreich mit CASEnet Opferhilfe produktiv gestartet.
30
Jun
Swica

Swica setzt neu in der elektronischen Dossier Führung auf CASEnet. Als erste Etappe konnte der Bereich Vertrauensärztlicher Dienst erfolgreich eingeführt werden.
22
Apr
Post CH AG

Die Schweizerische Post hat schweizweit das betriebliche Case Management mit CASEnet in Betrieb genommen.
30
Nov
RVK

Verband von über 30 kleineren und mittleren Krankenversichern konnte CASEnet im Bereich, Case Management, Vertrauensärztlicher Dienst und DRG eingeführt werden.