Diese Webseite durchsuchen

Diartis-Werte auf dem Corona-Prüfstand

Jahresrückblick 2020

Was zeichnet eigentlich Diartis aus? Fragt man unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, werden meist unsere starken Werte genannt. Und hier besonders: Die Wertschätzung. Doch wie werden Werte in einem Jahr gelebt, in dem vieles nur virtuell stattfindet?

Ein Rückblick

Als im März der Lockdown in der Schweiz verkündet wurde, arbeiteten mit wenigen Ausnahmen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diartis auf einmal im Homeoffice. Obschon die technischen Voraussetzungen sehr gut waren und die Umstellung folglich reibungslos verlief, war dies eine neue, unbekannte Situation für alle von uns. Bald zeichnete sich ab, dass so schnell keine Rückkehr zum Normalbetrieb möglich war: Homeoffice wurde zum Normalbetrieb.

Eine besondere Herausforderung: Wie pflegt man den Zusammenhalt, der uns schliesslich auszeichnet? Wie lebt man Werte in einem Unternehmen, das plötzlich nur noch virtuell besteht?

Videotelefonie, Mitarbeiterevent und Zeichen der Wertschätzung

Nie explizit vorgeschrieben, aber gut vorgelebt und sich durchgesetzt hat, ist der Fakt, dass wir in virtuellen Gesprächen und Meetings die Kamera verwenden. Das Gegenüber zu sehen, schafft Nähe. Es gibt auch kleine Einblicke in das Leben der Kollegen und Kolleginnen.

Als sich im Frühling die Schweizer Bevölkerung auf Dosenfutter und WC-Papier stürzte, liess die Geschäftsleitung allen Mitarbeitenden einen grossen Früchtekorb liefern – auch nach Deutschland.

Ende August stand der Mitarbeiterevent auf dem Programm. Da sich die Pandemie bis dahin soweit entschärft hatte, dass Anlässe erlaubt waren, entschied sich die Geschäftsleitung zur Durchführung. Zu diesem Zeitpunkt war immer noch ein Grossteil der Mitarbeitenden permanent im Homeoffice. Umso besser war es, mal wieder alle Kollegen und Kolleginnen live zu sehen und ein paar Worte zu tauschen.

Mit dem Ausbruch der zweiten Pandemiewelle im Herbst stellte der Betrieb wieder auf fast vollständig virtuell um. Früh war klar, dass die beliebte Weihnachtsparty abgesagt werden musste. Anfangs Dezember erhielten unsere Mitarbeitenden von ihren Teamleiterinnen und Teamleitern ein Samichlaus-Säckli mit einer Dankesbotschaft überreicht. Anstelle der kulinarischen Verwöhnung an der Weihnachtsparty schickte die Diartis allen Mitarbeitenden ein grosses Feinschmecker-Paket mit Prosecco, Truffes au Champagne, Balsamico und vielem mehr nach Hause.

Wertschätzung ist keine Einbahnstrasse

Wertschätzung wird von allen Mitarbeitenden aller Hierarchieebenen gelebt. Dies zeigte sich an den Reaktionen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Schon bald nachdem die ersten Mitarbeitenden von der Post überrascht wurden, erschienen im internen Kommunikationstool die ersten Nachrichten. Die Dankbarkeit wurde mit Anekdoten und Fotos von den erhaltenen Früchtekörben und Feinschmecker-Paketen ausgedrückt – wertschätzend und unterhaltend zugleich.

Es darf also gesagt werden: Unsere Werte haben das Corona-Jahr unbeschadet überstanden und halten uns weiterhin zusammen.

Ausblickend planen wir Ende Sommer 2021 einen zweitägigen Mitarbeiterevent. Damit so nicht nur das 25-jährige Jubiläum, sondern auch Erfolge wieder zusammen gefeiert und durch gemeinsame Erlebnisse der Zusammenhalt gestärkt werden kann.

kommentieren

Kommentare